Showroom

Herzlich Willkommen im virtuellen Showroom von Force2Motion

ShowroomHobby zum Beruf gemacht

Das Hobby zum Beruf machen können nur wenige. Und so beschäftigen wir uns in unserem Daily Business meist mit ganz "seriösen" Themen rund um die IT. Aber wir sind auch ein bisschen Nerds und Gamer. Und wir sind alle ziemlich Auto-verrückt. In der Kombination kommt da etwas ziemlich Logisches heraus: Auto, Computer, Gaming und Nerd-Themen führen unweigerlich zu Racing-Simulatoren, aufwendigen Spiele-Computern und verrückten Eigenbauten von Renn-Cockpits und Flugsimulatoren. Auf der Suche nach einer bezahlbaren Motion-Platform für meinen Rennsitz stieß ich 2014 auf den australischen Hersteller Next Level Racing und die Motion-Platform. So etwas muss her, dachte ich mir, als ich gerade wieder einmal dabei war, meinen Gaming-PC zu pimpen. Und dann: Warum nicht doch das Hobby zum Beruf machen? Und warum nicht das eigene IT-Portfolio um Produkte für echter Gamer und Simulatoren-Fans erweitern. Gesagt, getan. Das Ergebnis sehen Sie vor sich - oder dürfen wir Du sagen?

Mit Force2Motion haben wir eine Platform für Racing und Simulator Hardware mit Schwerpunkt für den deutschsprachigen Raum aufgebaut. Mit einer Vielzahl von Herstellern und Produkten bieten wir eine breite Palette rund um Sim-Racing und Flug-Simulatoren.

Mit dem echten Sportwagen über die Rennstrecke
Wer bereits einmal das Vergnügen hatte, in einem 100er Renn-Kart mit 30 PS auf der Hausstrecke von Michael Schumacher oder in einem echten Sportwagen über die Rennstrecke - vielleicht sogar die legendäre Nordschleife oder Spa Francorchamps - ein paar Runden am Limit zu drehen, der weiß, was Fliehkräfte sind und wie brutal sich das Anbremsen einer Spitzkehre anfühlt (glaubt mir - ich weiß es). Und genau dieses Erlebnis fehlt, wenn man sich zuhause an seinen PC setzt und mit seinem favorisierten Rennspiel auf Zeitenjagd geht. Trotz Force-Feedback-Lenkrad und aufwendiger Gaming-Hardware fehlen die Kräfte, die Autorennen so einzigartig machen. Und auch der statische Flugsimulator ist nur ein müder Abklatsch der Realität - oder habt Ihr schon einmal einen echten Helikopter steuern dürfen (auch das habe ich schon gemacht)?

Spa Francorchamps TrackdayIn Spa habe ich mich bei einem Trackday rundenlang mit einer Lotus Elise duelliert. Eine echt enge Kiste. Hat riesig Spaß gemacht, aber wir beide haben angesichts der Kosten der echten Sportwagen nicht bis aufs Messer gekämpft und das Material im entscheidenden Augenblick geschont. Mal war die Elise vorn, mal ich. Der Kommentar des Lotus-Fahrers in der Boxengasse danach "Well, on the brakes the Porsches are my nightmare...". Dennoch hat er sich angesichts 130 PS Unterschied gut geschlagen. Leistung ist eben nicht alles – auch Gewicht zählt (auch da weiß ich leider, wovon ich rede).

Virtuelle Fights mit Motion Cockpits
Jetzt geht der Fight virtuell weiter. Ein Crash in die Boxenmauer kostet mit dem Gaming-PC nur einen Neustart. Kratzer im Lack gehören zum Painting und neue Reifen gibt es so viel man will.

Mit der Next Level Racing Motion Platform V3 oder alternativ den Produkten von ProSimu wird es erstmals zu bezahlbaren Preisen möglich, auch die Fahrphysik und die auf den Fahrer einwirkenden Kräfte realitätsnah zu simulieren. Man spürt jede Bodenwelle, jedes Rumpeln, jedes Streifen der Curbs, die Schläge in den Rücken beim brutalen Gangwechsel, die Beschleunigung und jeden Bremsvorgang. Nun können sich auch Sim-Racer dieses Gefühl in ihr Wohnzimmer holen. Natürlich ist ein Simulator niemals in der Lage, die Realität perfekt abzubilden, aber mit einem Trick gelingt es, das menschliche Gehirn dennoch zu überlisten. Und nach ein paar Momenten Eingewöhnung ist man mittendrin im Renngeschehen. Nicht nur das Lenkrad wird ganz leicht beim Überbremsen - auch der ganze Körper fliegt nach vorn. Und gleich wieder zurück beim Beschleunigen aus der Haarnadel. Und dann ein brutaler Schlag in den Rücken beim Schalten - Ein richtiges Abenteuer: Force2Motion - Adventures for real gamers!

Bewegung bitte!
Next Level Racing Traction Plus mit Motion Platform V3 im GTTrack CockpitDa muss also Bewegung ins Cockpit kommen. Und das bitte zu bezahlbaren Preisen - nicht billig, sondern preiswert (im Sinne von „den Preis wert“) und gleichzeitig noch irgendwie Ehefrau-kompatibel. Glaubt mir, auch da weiß ich, wovon ich rede.

Next Level Racing
Gestartet sind wir daher mit den Produkten von Next Level Racing, denn: Es gibt nur sehr wenige Neuheiten in der Gamer-Welt, die zu Recht als Game-Changer bezeichnet werden können. Die Next Level Racing Motion Platform V3 ist ein solches Produkt und sie hat mit dem neuen Traction Plus System noch einen "großen Bruder" bekommen.

Fanatec, RSeat, Raceroom, Playseat
Mittlerweile sind auch Artikel der Firmen Fanatec, Rseat, RaceRoom und andere hinzugekommen. Für die Next Level Racing Motion Platform V3 haben wir einige Adaptersets entwickelt und teilweise exklusiv im Angebot. So kann die Platform u.a. in das Fanatec Cockpit V2, die RSeat-Cockpits N1, S1 und RS1, einige Playseat-Cockpits und last but not least in die RaceRoom-Cockpits eingesetzt werden.
ProSimu Full Motion Cockpits
Im September 2019 haben wir mit dem französischen Hersteller ProSimu einen weiteren professionellen Partner gewinnen können und bieten ab sofort dessen Produkte mit deutschsprachigem Support in unserem Online-Shop zum Kauf und in unserem Showroom zum Testen an.

Showroom
Apropos "Showroom": Eine Investition von mehreren tausend Euro für ein Motion Cockpit will gut überlegt sein und daher bieten wir nach telefonischer Terminabsprache unsere Demo-Cockpits gerne zum aussagekräftigen Test und Vergleich an. Dabei können wir dann gleich der Frage nachgehen, welches Konzept besser ist: Ein Seat-Mover, ein Traction-Loss-System oder das Konzept von Prosimu, bei dem das gesamte Cockpit angehoben bzw. bewegt wird. Spoileralarm: Es gibt dabei kein richtig oder falsch, sondern nur den persönlichen Eindruck, welcher Simulator die Realität besser abbildet.

Aber in der Tat sind wir schon mittendrin in der offenbar immer währenden Diskussion über sogenannte "Seat-Mover". Ist das der richtige Weg, um die Bewegungen und die G-Kräfte in einem Rennwagen zu simulieren? Die Motion Platform V3 ist ein solcher Seat-Mover und bewegt den Sitz um bis zu 10° nach links/rechts bzw. vorne/hinten. Das macht dann etwas sehr bekanntes mit dem Unterbewusstsein, denn dadurch, dass Lenkrad und Pedale "stehen" bleiben, wird durch die Kraft, die auf Oberkörper, Arme und Beine wirkt, dem Gehirn suggeriert, dass da Flieh- und Beschleunigungskräfte am Werk sind - ganz so, wie in einem richtigen Rennwagen.

Seat-Mover vs. Full-Motion-Cockpit?
Pro Simu Full Motion CockpitAber muss sich nicht das ganze Cockpit bewegen, weil sich ja im echten Leben beim Bremsen auch nicht der Abstand zwischen Lenkrad und Sitz verändert? Das Thema spaltet die Sim-Racing-Szene. Wir hätten da einen Vorschlag. Mit den Simulatoren vom französischen Hersteller ProSimu bieten wir seit Herbst 2019 nun auch Full-Motion-Cockpits an. Hierbei wird das Cockpit an den Ecken angehoben bzw. mit einer Traction-Loss-Erweiterung seitlich verschoben. Bei einem 5-DOF-System kommen Bodenwellen, Kompressionen und das Räubern über die Curbs besonders gut herüber. Jetzt alles gut? Nicht ganz: Hier fehlt mir jetzt etwas der Effekt beim Bremsen, wenn ich je nach Bremsdruck mehr oder weniger stark in die Gurte Richtung Lenkrad gedrückt werde. Daher haben wir kurzerhand eine Next Level Motion Platform V3 in das ProSimu-Cockpit integriert. Das ist „Cream on top“.

Oder man kombiniert das neue Next Level Racing Traction Loss System mit dem GTTrack-Cockpit und der V3. Hierbei wird das gesamte Cockpit zusätzlich zur beschriebenen Seat-Mover-Funktion vorn und hinten unabhängig voneinander seitlich verschoben, sodass man ein sehr authentisches Unter- bzw. Übersteuern und ein seitliches Wegschmieren über alle vier Reifen simulieren kann. Ebenfalls ein sehr geiles Konzept.

Qual der Wahl
Jetzt müsst Ihr Euch entscheiden. Dürfen wir behilflich sein? Gerne beraten wir persönlich über die Vor- und Nachteile und wie man ein cooles Motion-Cockpit in den heimischen Hobbyraum bekommt. In unserem Showroom in Würselen bei Aachen können viele der Systeme in unterschiedlichen Konfigurationen ausgiebig vor dem Kauf getestet werden.

Schaut Euch in unserem Shop um. Wir haben jede Menge Produkt-Informationen und Videos zusammengestellt. Und in unserem Blog berichten wir regelmäßig über neue Produkte, Tipps und Tricks. Hier solltet Ihr fündig werden. Und wenn nicht: Einfach per Telefon (+49 (0)2405/479490) oder E-Mail (service@Force2Motion.de) einen Termin vereinbaren und vorbeikommen.

Thomas KäferTipp: Und bringt Geld und ein großes Auto mit, denn selten verlassen uns die Interessenten mit leeren Händen ;-).

Und sonst? Wenn wir gerade nicht mit Fullspeed über virtuelle Rundstrecken heizen, dann kümmern wir uns um die alltäglichen Computerprobleme unserer Kunden...
Mehr unter: www.KaeferLive.de

Bis bald. Euer Thomas Käfer